Stadtführungen

Grußwort

Liebe Freunde der Weiler Stadtführungen,

das vergangene Jahr hat viele Terminpläne durcheinander gebracht. Viele Konzerte, Aufführungen und Festivals mussten in der Corona-Pandemie abgesagt werden. Noch im Januar 2021 ist nicht absehbar, wann wir wieder gemeinschaftlich Kultur und Bildung ohne Einschränkungen erleben dürfen. Das gilt auch für die beliebten Stadtführungen, für die sich in den vergangenen beiden Jahrzehnten ein immer größerer Kreis von Interessenten gebildet hat. Kein Wunder, denn die Stadtführer*innen vermitteln eine lebendige und informative Vorstellung der Ereignisse und Persönlichkeiten aus Vergangenheit und Gegenwart, die für die Entwicklung von Region und Stadt wichtig waren. Und sie verstehen es, nicht nur mitreißend zu erzählen, sondern auch Zusammenhänge verständlich werden zu lassen.

Einige der Stadtführungen aus dem vergangenen Jahr werden jetzt nachgeholt. Jubiläen werden mit dem Zusatz „+1 Jahr“ versehen und sind nicht minder spannend. Ob es sich um die Geschichte des Kesselhauses oder den runden Geburtstag von Hermann Daur handelt. Rudolf Scheurer wäre im Juli 90 Jahre alt geworden und die Führung zu seinen Kunstwerken in der Stadt sind gleichzeitig ein Porträt der dynamischen Sechziger- und Siebzigerjahre. Traditionen werden beleuchtet und genauso ein Blick über die Grenze nach Kleinhüningen gewagt – um zu erkennen, wie viel die Geschichte dieses Klein-Basler Dorfes mit Weil am Rhein zu tun hat.

Ich wünsche Ihnen und uns allen wieder spannende und inspirierende Führungen und vor allem die Voraussetzungen dafür, wieder alle Menschen dabei mitnehmen zu können.

Ihr

Wolfgang Dietz

Oberbürgermeister


Organisatorisches

Falls nicht anders angegeben:

Führung 5,00 Euro pro Person

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre kostenlos

Dauer ca. 90 Minuten

Keine Anmeldung erforderlich

Wichtig: Die aufgeführten Termine, Treffpunkte und Zeiten können sich ändern.

Bitte entnehmen Sie die endgültigen Termine der Tageszeitung oder rufen Sie vorher an unter Telefon 07621/ 704-413

Gruppenführungen

Individuell vereinbarte Gruppenführungen können für 100,00 Euro (Fremdsprache: 110,00 Euro) für 90 Minuten angeboten werden. Bitte schicken Sie für eine Anfrage eine E-Mail an: vhs@weil-am-rhein.de

Hörst du nicht die Glocken?! - Sonntag, 16. Mai 2021, 15:00 Uhr
AUSFALL !!! Die Stadtführung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Der Termin wird rechtzeitig veröffentlicht.

Treffpunkt: Treffpunkt Haltingen, beim Kerngassbrunnen, Ecke Große Gaß

Stadtführerin: Susi Engler

Glocken begleiten unser Leben auf vielfältige Art und Weise. Bei der Glockenführung werden Geschichten über Menschen, Gebäude und Begebenheit in Haltingen aufgesucht und erzählt. Einiges existiert noch, manches ist Vergangenheit und natürlich ist manches auch noch Zukunftsmusik! Die Führung endet an der Haltinger St.-Georgs-Kirche bei einem Umtrunk mit Haltinger Glockenwein.

Film: Weil am Rhein – Im Wandel der Zeit - Sonntag, 30. Mai 2021, 16:00 Uhr
AUSFALL !!! Der Film wird zu einem späteren Zeitpunkt gezeigt. Der Termin wird rechtzeitig veröffentlicht.

Ort: Haus der Volksbildung, Großer Saal

Dokumentarfilmer: Dieter Zöbelin

Wie hat sich die Stadtseit der Jahrtausendwende verändert?
Der Film in Full HD, imFormat 16:9, zeigt in allen Stadtteilen, wie Bauprojekteder letzten zwanzig Jahre die Stadt Weil am Rhein geprägt haben. Die Zollfreie Straße, der Bau der Dreiländerbrücke, der Straßenbahnbau, die Eisenbahn, der Bau der zentralen Feuerwehrwache, die Hohe Straße mit den Neubauten der Wohnbaugesellschaft. Aber auch kleinere Bauprojekte bis hin zur Großbaustelle der Dreiländergalerie. Interviews zeigen auf, was sich Jugendliche wünschen und wie „Rückkehrer“ die Stadt heute sehen. Mit dem Ausblick in die Zukunft schließt der Film. Oberbürgermeister Wolfgang Dietz wird die Einführungsworte sprechen.

151 Jahre Hermann Daur - Führung durch Ötlingen - Sonntag, 06. Juni 2021, 16:00 Uhr
AUSFALL !!! Die Stadtführung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Der Termin wird rechtzeitig veröffentlicht.

Treffpunkt: Treffpunkt Ötlingen, Im Hof Café Inka

Stadtführerin: Rena Hadji-Cheykh

2020 wäre Hermann Daur, der bekannte Maler des Markgräflerlandes, der in Ötlin-gen seinen Wohnsitz und sein Atelier hatte, 150 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass lädt Rena Hadji-Cheykh zu einer besonderen Führung ein, die am Standort seines Ateliers im Hof des Café Inka beginnt und am Hermann-Daur-Denkmal hinter der Kirche endet. Dort erwartet Susi Engler die Teilnehmer mit einer kleinen Überraschung. Bei einem kleinen Umtrunk (auf Spendenbasis) kann man noch den wunderbaren Ausblick ins Dreiland genießen.

Auf den Spuren von Hilde Ziegler - Literarischer Spaziergang - Sonntag, 20. Juni 2021, 16:00 Uhr

Treffpunkt: Vor der ev. Kirche Alt-Weil

Stadtführerin: Hildegard Vierhuff-Bocks

Hilde Ziegler wuchs in Alt-Weil auf und hat dem Ort und seinen Bewohnern ein bewegtes Bild ihrer Kinderjahre während der Kriegszeit hinterlassen. Mit ihren präzisen Beobachtungen von Zeit und Mitmenschen machte sie sich weit über die Weiler Grenzen hinaus bekannt. Anlässlich ihres Geburtstages am 20. Juni wird ein literarischer Spaziergang sie noch einmal lebendig werden lassen. Er führt in Alt-Weil zu den Orten ihres Lebens, wo jeweils Textbeispiele ihre Beobachtungsgabe und ihren scharfen Witz veranschaulichen. Alemannische Textteile werden von Anita Möhring vorgetragen. Die Führung endet am Mühlenrain in Alt-Weil.

Rudolf Scheurer zum 90. Geburtstag - ein Stadtspaziergang als Hommage - Sonntag, 18. Juli 2021, 18:00 Uhr
AUSFALL !!! Die Stadtführung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Der Termin wird rechtzeitig veröffentlicht.

Treffpunkt: "Bollenbrunnen" Berliner Platz

Stadtführer: Tonio Paßlick

Der Bereich zwischen Berliner Platz und Rathaus war in den 60er- und 70er-Jahren ein städtebaulicher Schwerpunkt in Weil am Rhein. Das Rathaus wurde gebaut, das Kant-Gymnasium und das Haus der Volksbildung, das Schulzentrum an der Egerstraße, der Berliner Platz und zahlreiche Wohnhäuser. In der Region war Rudolf Scheurer der bedeutendste Bildhauer, der von der Stadt Aufträge für zahlreiche Kunstwerke im öffentlichen Raum erhielt: die Plastik "Kreation" beim Schulzentrum, die Brunnen am Berliner Platz und auf dem Rathausplatz oder Fenstergestaltungen im Haus der Volksbildung. Scheurers Skulpturen waren von seinen vielen Auslandsreisen inspiriert worden und fallen mit ihren organisch-geschwungenen, vegetativen Formen auf. Scheurer stellte seine Werke weltweit in verschiedenen Galerien und Museen aus, darunter 1972 im Museum in Toulon, mehrfach an der ART Basel sowie an Kunstmessen in Paris, London, Berlin, Düsseldorf und Brüssel. Insgesamt hatte Rudolf Scheurer in der Zeit von 1960 bis 2012 über 300 Ausstellungen. Seit 1960 wohnte er bis zu seinem Tod vor zwei Jahren in Brombach. Der frühere Kulturamtsleiter Tonio Paßlick beleuchtet bei dem Stadtspaziergang seine Kunst und die Entwicklung der Stadt vor 50 Jahren. Am Tag der Führung wäre Rudolf Scheurer 90 Jahre alt geworden.

Ötlingen - Ein Dorf wird zum Stadtteil - Mittwoch, 21. Juli 2021, 18:30 Uhr

Treffpunkt: Treffpunkt Ötlingen Mehrzweckhalle

Stadtführer: Monika Merstetter, Günther Kessler

50 Jahre ist es her, dass das Dorf Ötlingen sich im Rahmen der Gebietsreform in Baden-Württemberg der Stadt Weil am Rhein angeschlossen hat. Die Führung gibt einen Rückblick in die Zeit zu Beginn der1970er-Jahre bis heute. Vieles wird sich um das Zitat eines ehemaligen Stadtrats „Wenn man oben auf dem Berg wohnt, sieht man manches klarer und besser als jene, die unten im Tal leben“ drehen. Dazu wurde tief in verschiedenen Archiven recherchiert.

Bagger, Schaufel - alles für die neue Mitte - Sonntag, 29. August 2021, 16:00 Uhr

Treffpunkt: Firma Hieber, Eingang Breslauer Straße

Stadtführerin: Monika Merstetter

Vieles hat sich getan in den vergangenen zwei Jahren zwischen der Römerstraße und der Hangkante. Monika Merstetter hat viele Informationen über die verschiedenen Großbaustellen zusammengetragen. Da ist das Gebiet Hohe Straße, wo Wohnraum für über tausend Menschen am Entstehen ist. Der Messeplatz, der seit ein paar Jahren Zug um Zug bebaut wird. Der Neubau des Gemeindezentrums um die Johanneskirche. Und nicht zuletzt die Bebauung der Hangkante, die das Stadtzentrum stark verändern wird. An der Hangkante wird der Spaziergang enden.

Kirchenbesucher und stille Zecher - Sonntag, 05. Sepbemter 2021, 15:00 Uhr

Treffpunkt: Evangelische Kirche Alt-Weil

Stadtführer: Siegert Kittel

Sonntags gehen die Uhren anders - überall, auch in Weil am Rhein. Über viele Jahrhunderte ähnlich, hat sich der Sonntagsbrauch inzwischen sehr verändert. Nicht nur der früher übliche Kirchgang ist entfallen... Wie einst und heute in Weil am Rhein der Sonntag ablief, zeigt Siegert Kittel bei seinem Sonntagsspaziergang, garniert mit Sonntagseinsichten aus der Weltliteratur. Die Führung endet beim Vitra-Café, wo es die Möglichkeit gibt, sich einen Sonntagskaffee zu gönnen.

25 + 1 Jahre Kulturzentrum Kesselhaus - Montag, 06. September 2021, 17:00 Uhr

Treffpunkt: Kesselhaus

Stadtführer: Tonio Paßlick

Im Mai 1995 wurde die letzte Etappe des soziokulturellen Kulturzentrums Kesselhaus mit der Einweihung der Ateliers und des Kulturcafés abgeschlossen und mit einem fünfwöchigen Regio-Kultursommer gefeiert. Der damalige Kulturamtsleiter Tonio Paßlick hatte damals das Konzept entwickelt und gemeinsam mit dem ehemaligen Bauamtsleiter Helmut Limberger realisiert. Er kann lebhaft schildern, mit welcher Euphorie damals urbane Kultur im Grenzbereich vorangetrieben wurde. Er erzählt von Menschen, Anekdoten und Projekten, die überregional Furore machten. Von Theaterstücken, die in einem Gebäude des Schwarzenbach-Areals uraufgeführt wurden, bevor das Gebäude abgerissen wurde. Von einer Oper auf sieben Bühnen und von internationalen Künstlern in Friedlingen.

Kraftorte am Tüllinger und in der Umgebung - Sonntag, 26. Septemter 2021, 15:00 Uhr

Treffpunkt: Obertüllingen, Kirche

Stadtführerin: Sylvia Kerner

Jeder kennt sicherlich einen Ort, an dem er sich besonders wohl oder geborgen fühlt und an dem er vielleicht auch Kraft schöpfen kann. Schon seit frühesten Zeiten haben die Menschen, die noch eine engere Beziehung zur Erde hatten als wir, solche Plätze erspürt und ihnen als Kraftorte eine besondere Bedeutung beigemessen. Sylvia Kerner wird von solchen Orten und ihrer Bedeutung erzählen. Die Führung endet an der evangelischen St. Georgs-Kirche in Haltingen.

Das einstige Fischerdorf Kleinhüningen - Sonntag, 17. Oktober 2021, 15:00 Uhr

Treffpunkt: Tramhaltestelle "Wiese" in Kleinhüningen (CH), Linie 8

Stadtführerin: Sabine Theil

Der 30-jährige Krieg führte auch in unserer Region zu viel Elend und Armut. Aufgrund Geldmangels sah sich Markgraf Friedrich V. von Baden-Durlach 1640 gezwungen, das verwüstete Fischerdorf Kleinhüningen an Basel zu verkaufen. Sabine Theil erzählt aus dem Leben des einstigen Fischerdorfs, wo auch Landwirtschaft und Handwerk betrieben wurde. Sie verrät, warum viele Basler Herrschaften ihre Wäsche den Kleinhüninger Wäscherinnen brachten und gibt Einblicke in Besonderheiten sowie in die Entwicklung vom Fischerdorf über die Industrie-Ansiedlungen bis hin zu den einschneidenden Veränderungen des Hafenbaus. Auch heute noch gibt es versteckte malerische Winkel zu entdecken, die an das einstige Fischerdorf erinnern. Die Führung endet an der Tramhaltestelle "Kleinhüningeranlage". Hier kann man mit der Tramlinie 8 nach Weil am Rhein zurückfahren oder in eines der umliegenden Gasthäuser einkehren.

Stadtführer Weil am Rhein

nach oben
 

Volkshochschule Weil am Rhein

Humboldtstraße 5
79576 Weil am Rhein

E-Mail & Internet

E-Mail Senden
Kontaktformular

Telefon & Fax

Telefon: 07621-704-413

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2021 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG